• Artikel
  • Article

paluno gestaltet EU-Forschungsagenda „Künstliche Intelligenz“ mit

27.06.2019

Die EU will die Entwicklung der Künstlichen Intelligenz (KI) „Made in Europe“ vorantreiben. Das Softwaretechnik-Institut paluno der UDE ist an der Erstellung einer strategischen Forschungsagenda einer privat-öffentlichen KI-Partnerschaft beteiligt. Die erste Version dieser Forschungsagenda wurde jetzt öffentlich vorgestellt.

Im Dezember letzten Jahres hat die europäische Kommission einen Aktionsplan vorgelegt, der dafür sorgen soll, dass Europa die Chancen der Künstlichen Intelligenz (KI) zum Wohl seiner Bürger und Unternehmen ergreift. Ziel ist es, wettbewerbsfähige Technologien zu entwickeln, die zugleich sicher sind und ethische Werte achten*. Teil des Aktionsplans ist der Aufbau einer privat-öffentlichen Partnerschaft zum Thema Künstliche Intelligenz (KI-PPP), um Investitionen zu koordinieren und die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Industrie zu fördern.

Die BDVA, die Big Data Value Association, und euRobotics, die European Robotics Association, haben in diesem Monat die erste Version einer gemeinsamen strategischen Forschungsagenda für eine KI-PPP veröffentlicht. Beim BDV PPP Summit, der derzeit in Riga stattfindet, werden die Eckpunkte dieser „Strategic Research, Innovation & Deployment Agenda (SRIDA) for an AI PPP“ einem breiten Adressatenkreis aus Wissenschaft, Industrie und Politik vorgestellt.

Dr. Andreas Metzger aus der Arbeitsgruppe Software Systems Engineering von paluno hat an der Erstellung der Forschungsagenda mitgewirkt. Das Dokument zeigt das Potenzial der KI und den Forschungsbedarf in verschiedenen Schlüsselbereichen wie Gesundheitswesen, Telekommunikation, Transport und Produktion. In die Forschungsagenda flossen u.a. die Erkenntnisse aus dem EU-Leuchtturmprojekt TransformingTransport ein, welches die Möglichkeiten von Big Data für Logistik und Verkehr untersucht. Der BDV PPP Summit ist die wichtigste Veranstaltung zur Förderung von europäischen Innovationen im Bereich Big Data und Künstliche Intelligenz. Dr. Andreas Metzger hat dort gestern die technologischen Erkenntnisse von TransformingTransport präsentiert. „In TT nutzen wir neuartige Verfahren der sogenannten daten-getriebenen KI, speziell tiefes maschinelles Lernen, welche signifikante Verbesserungen beim Betrieb von Transport- und Logistikprozessen ermöglicht“, so Dr. Metzger.

Die Forschungsagenda zum AI PPP wird mit Hilfe eines Netzwerkes von industriellen, akademischen und sozialen Initiativen regelmäßig überprüft und weiterentwickelt. Die vollständige Version kann hier heruntergeladen werden: http://www.bdva.eu/node/1310

* Pressemitteilung der europäischen Kommission vom 7.12.19: https://ec.europa.eu/germany/news/20181207-kuenstliche-intelligenz_de

Über die BDVA

Die Big Data Value Association (BDVA) ist eine von der Industrie getriebene, internationale Non-Profit-Organisation mit 200 Mitgliedern aus ganz Europa und einer ausgewogenen Zusammensetzung aus großen, kleinen und mittleren Unternehmen sowie Forschungseinrichtungen. Bei der Umsetzung des  Big Data Value PPP program ist die BDVA das private Pendant zur EU-Kommission. Die BDVA und die Big Data Value PPP verfolgen eine gemeinsame Vision: Europa in eine weltweit führende Rolle bei der Schaffung von Big Data Value zu positionieren. Dr. Andreas Metzger ist stellvertretender Generalsekretär der BDVA.

Weitere Informationen unter: www.bdva.eu