• Artikel
  • Article

Start des EU Horizont 2020 Projekts ENACT (Development, Operation, and Quality Assurance of Trustworthy Smart IoT Systems)

18.01.2018

ENACT Kickoff, Oslo

Die Größe des Internet of Things (IoT) nimmt stetig zu und bietet neben weitreichenden Möglichkeiten auch viele Herausforderungen. Zu diesen Herausforderungen zählen der Umgang mit der Heterogenität und der hohen Anzahl an verbundenen IoT-Systemen, sowie die Handhabung einer hoch dynamischen Umgebung von IoT-Systemen. Im jetzt startenden EU-Projekt ENACT werden Lösungen für diese Herausforderungen erarbeitet. Insbesondere adressiert ENACT eine zentrale Herausforderung: die Erkennung und Vermeidung von Konflikten, wenn mehr als ein IoT-System dieselbe Umgebungsgröße beeinflusst. Die Europäische Kommission fördert das Research & Innovation Projekt „ENACT“ aus elf Partnern mit ca. 5 Mio Euro über drei Jahre. Die paluno Arbeitsgruppe „Software Systems Engineering“ von Prof. Dr. Klaus Pohl an der UDE wird mit ca. 420 TEUR gefördert und ist maßgeblich am Projekt beteiligt. UDE leitet die Entwicklung von Techniken für den agilen Betrieb und die Adaptation von IoT-Systemen im Rahmen eines durchgängigen DevOp-Frameworks.

Mehr Informationen hier.

Pressemitteilung zum Projektauftakt: Software für das Internet der Dinge