Entwicklungsmethoden und -werkzeuge

Moderne Software-Entwicklungsprojekte sind geprägt von hoher Komplexität und Termindruck. Große Teams müssen reibungslos zusammenarbeiten, um Software-Systeme zu entwickeln, die allen Qualitätsanforderungen genügen. Wir erforschen Methoden und Werkzeuge, um vertrauenswürdige Systeme effizient zu entwickeln.

Nachrichten aus der Forschung

Aus dem Vergleich von Netzwerkstrukturen lernen

Neues MERCUR-Forschungsprojekt innerhalb der Universitätsallianz Ruhr. Gemeinsam mit den Projektpartnern von der TU Dortmund arbeitet die…

Best Paper Award für die Arbeitsgruppe Visualisierung

Die Publikation "Performance Evolution Matrix: Visualizing Performance Variations along Software Versions" wurde auf der Konferenz IEEE VISSOFT 2019…

ICSSP in Montréal: Marian Daun präsentiert die Vorteile von Review-Modellen

Dr. Marian Daun hat auf der diesjährigen ICSSP in Montréal einen Vortrag über die Vorteile von speziellen Review-Modellen zur Validierung von…

Ausgewählte Projekte

-

vgiReports

Schwerpunkt des Vorhabens ist es, selbsterklärende Darstellungen für öffentlich verfügbare, geografische Daten zu erforschen. Hierzu sollen Verfahren entwickelt werden, die aus den Daten automatisiert interaktive Berichte erzeugen.

-

SoftwareDynamics²

Das Ziel dieses Forschungsprojekts ist es, das Zusammenspiel zwischen Evolution und Ausführung von Softwaresystemen zu erforschen. Zu diesem sollen neuartige Methoden und Techniken erforscht werden, um den Einfluss bestimmter Änderungen im Quellcode auf das dynamische Verhalten einer Software zu analysieren und zu visualisieren.

-

ENACT: Development, Operation, and Quality Assurance of Trustworthy Smart IoT Systems

Das EU-Projekt „ENACT“ ermöglicht den Einsatz von DevOps für „trustworthy SIS“, deren Einsatz insbesondere in Anwendungsdomänen wie eHealth, Smart City und intelligenten Transportsystemen erforderlich ist.

-

CrESt: Collaborative Embedded Systems

Im Verbundforschungsprojekt CrESt (Collaborative Embedded Systems) entwickeln und erproben die Partner aus Industrie und Forschung gemeinsam Lösungen für die Herausforderungen, die sich durch die dynamische Bildung von Systemverbünden (Systems of CPS) von eingebetteten, cyber-physikalischen Systemen ergeben.

-

iObserve2: Integrated Observation and Modeling Techniques to Support Adaptation and Evolution of Software Systems

Das Gemeinschaftsprojekt iObserve gehört zum Schwerpunktprogramm 1593 (Design For Future – Managed Software Evolution). Es werden neuartige Beobachtungs- und Modellierungstechniken für Cloud-Software entwickelt.

-

SPEDiT: Software Platform Embedded Systems Dissemination und Transfer

Bei SPEDiT handelt es sich um ein Transferprojekt, das darauf abzielt, ausgewählte Projektergebnisse aus den Vorgängerprojekten SPES 2020 und SPES XT in die breite industrielle Anwendung zu bringen.

-

CPS.HUB NRW

Das EFRE-Projekt bündelt die Kompetenzen und das Wissen aller Disziplinen, die zur Entwicklung von CPS beitragen und aller Branchen, die diese in den Regionen im Flächenland NRW einsetzen. Dadurch entsteht ein dynamisches Innovationsökosystem, in dem sich Wissen kontinuierlich weiterentwickelt und alle Akteure auf die aktuellsten Erkenntnisse zurückgreifen können.

-

Heuristiken für die Industrie 4.0

Ziel des Projekts ist es, Heuristiken (Faustregeln) zu entwickeln, die die kontinuierliche Verbesserung der Arbeitsgestaltung und Kompetenzentwicklung von Industrie 4.0-Lösungen unterstützen.

Arbeitsgruppen und Ansprechpartner

Visualisierung (VIS)

Visualisierung (VIS)
Professor Dr. Fabian Beck

Schwerpunkte: Informationsvisualisierung, Softwarevisualisierung, Visuelle Analytik, Verständliche Datenanalyse

Software Engineering, insb. mobile Anwendungen (SE)

Software Engineering, insb. mobile Anwendungen (SE)
Professor Dr. Volker Gruhn

Schwerpunkte: Agile Software-Entwicklung, Software-Prozesse Cyber-physikalische Systeme, Modernisierung von Anwendungslandschaften

Software Engineering (SWE)

Software Engineering (SWE)
Professor Dr. Maritta Heisel

Schwerpunkte: Methodik der Softwareentwicklung, Requirements Engineering, Musterbasierte Softwareentwicklung, Sicherheit (Safety), Datensicherheit (Security), Schutz der Privatsphäre (Privacy), Datenschutz, Risikomanagement

Software Systems Engineering (SSE)

Software Systems Engineering (SSE)
Professor Dr. Klaus Pohl

Schwerpunkte: Adaptive Systeme, Big Data, Cloud-Computing, Cyber-physische Systeme, Service-Orientierung, Variabilitätsmanagement, Requirements Engineering