Aktuelle Projekte und Kooperationen

paluno ist an vielfältigen internationalen und nationalen Forschungsprojekten beteiligt. In öffentlich geförderten Kooperationsprojekten können wir unsere Kompetenzen mit denen unserer Partner aus Wissenschaft und Industrie zusammenführen und vorwettbewerblich innovative Methoden und Lösungen erforschen.

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

-

AKoFOOP - Automatisierte Kompetenzmessung und Feedbackerzeugung zum Objektorientierten Programmieren

Systeme zur automatisierten Bewertung von Lösungen zu Programmieraufgaben können Lehrpersonen von aufwändiger Korrekturarbeit entlasten, um Kapazitäten der Präsenzlehre zu erhöhen und ergänzende Online-Angebote verbessern. Bisher geht automatische Codeauswertung stark in Richtung bloßer Korrektheitsprüfung der Lösungen und ignoriert den allgemeinen Trend zur Ausbildung von Kompetenzen statt bloßem deklarativem Wissen. Im Projekt AKoFOOP sollen daher drei Forschungsgebiete der Informatik bzw. ihrer Didaktik verknüpft werden, um die oben beschriebenen Forschungslücken zu füllen.

-

Cyber Security in the Age of Large-Scale Adversaries

Das Exzellenzcluster nimmt Maßnahmen gegen mächtige Angreifer von großen Vereinigungen, staatlichen Oranisationen oder aus dem Bereich der organisierten Kriminalität in den Fokus. Dabei wird ein europaweit einzigartiger Ansatz verfolgt: Führende WissenschaftlerInnen aus den Fachrichtungen Informatik, Mathematik und Ingenieurwesen kooperieren mit Forschenden aus der Psychologie, um das Zusammenspiel von menschlichem Verhalten und IT-Sicherheit zu untersuchen.

-

Functional Biometrics

Die Forscher der Arbeitsgruppe Human-Computer-Interaction nehmen in diesem Vorhaben eine neue Klasse biometrischer Authentifizierungsverfahren in den Fokus: die Funktionale Biometrie. Hierbei erzeugt das System, an dem sich eine Person anmelden will, ein Eingangssignal und überträgt es auf den Körper.

-

RAIN­COAT: Ran­do­miza­t­i­on in Se­cu­re Na­no-Sca­le Micro­ar­chi­tec­tu­res

Ziel des Projektes ist es, die sicherheitsrelevanten Implikationen von neuen Technologiebausteinen, wie z.B. NRAM, zu untersuchen und Gegenmaßnahmen für mögliche Angriffsvektoren zu entwickeln. Gleichzeitig sollen bestehende Sicherheitslücken, ausgelöst z.B. durch Sprungvorhersagen, geschlossen werden.

-

SFB 1119 CROSSING

Der Sonderforschungsbereich CROSSING entwickelt Kryptographie-basierte Sicherheitslösungen, um die Sicherheit und Vertrauenswürdigkeit in neuen und zukünftigen IT-Systemen sicherzustellen.

-

SoftwareDynamics²

Das Ziel dieses Forschungsprojekts ist es, das Zusammenspiel zwischen Evolution und Ausführung von Softwaresystemen zu erforschen. Zu diesem sollen neuartige Methoden und Techniken erforscht werden, um den Einfluss bestimmter Änderungen im Quellcode auf das dynamische Verhalten einer Software zu analysieren und zu visualisieren.

-

vgiReports

Schwerpunkt des Vorhabens ist es, selbsterklärende Darstellungen für öffentlich verfügbare, geografische Daten zu erforschen. Hierzu sollen Verfahren entwickelt werden, die aus den Daten automatisiert interaktive Berichte erzeugen.

Europäische Union (EU)

Logo BDV Ecosystem
-

BDVe: Big Data Value eCosystem

BDVe ist eine Koordinierungs- und Unterstützungsmaßnahme mit dem Kernauftrag das Big Data Value PPP bei dem Aufbau einer aktiven daten-getriebenen EU-Wirtschaft und Gemeinschaft zu unterstützen.

-

DataPorts: A Data Platform for the Connection of Cognitive Ports

DataPorts entwickelt eine Datenplattform für europäische Seehäfen. Diese wird es den Seehäfen erlauben, ihre Prozesse zu verbessern und neue Dienste anzubieten, welche AI-basierte und daten-getriebene Geschäftsmodelle realisieren.

-

ENACT: Development, Operation, and Quality Assurance of Trustworthy Smart IoT Systems

Das EU-Projekt „ENACT“ ermöglicht den Einsatz von DevOps für „trustworthy SIS“, deren Einsatz insbesondere in Anwendungsdomänen wie eHealth, Smart City und intelligenten Transportsystemen erforderlich ist.

-

FogProtect: Protecting Sensitive Data in the Computing Continuum

FogProtect bietet neue und fortschrittliche Architekturen, Technologien und Methoden zur Gewährleistung eines durchgängigen Datenschutzes im gesamten Computing-Continuum, von Cloud-Rechenzentren über Fog-Knoten bis hin zu Endgeräten.

-

Methods and tools for GDPR compliance through Privacy and Data Protection Engineering

Das Projektziel besteht darin, die Erstellung von Produkten, Systemen und Dienstleistungen zu fördern, welche die Privatsphäre und die personenbezogenen Daten der EU-Bürger schützen.

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

-

BIF II - Bildungsgerechtigkeit im Fokus

Mit dem Qualitätspakt-Lehre-Projekt „Bildungsgerechtigkeit im Fokus“ entwickelt und befördert die UDE Potenziale junger Menschen, deren Studium sie und ihr Umfeld vor große Herausforderungen stellt. Das Vorhaben bündelt an der UDE einen Großteil der Aktivitäten zur gezielten Weiterentwicklung der Studieneingangsphase.

-

Digitale Regeln zum Arbeitsschutz auf Baustellen

Im Projekt DigiRAB werden Ansätze zur Verbesserung des Arbeitsschutzes auf Baustellen unter Verwendung von Digitalisierungen und Virtual Reality Technologien analog der „Industrie 4.0“ entwickelt

-

IoTAssist: Digitale Assistenzdienste für betriebliches Gesundheitsmanagement

Grundlegendes Ziel des Projekts ist die Entwicklung einer Plattform, die eine Interoperabilität zwischen Geräten und Diensten im IoT- und Wearable-Bereich ermöglicht. Auf dieser Basis sollen personalisierte Gesundheitslösungen für den Arbeitsalltag gestalten werden.

-

KEA-Mod - Kompetenzorientiertes E-Assessment für die grafische Modellierung

Im Projekt KEA-Mod soll eine Plattform für ein kompetenzorientiertes E-Assessment für Veranstaltungen (Vorlesung usw.) mit Fachbezug zur grafischen Modellierung in der Informatik und verwandten Disziplinen enstehen. Diese weisen typischerweise hohe Teilnehmerzahlen auf und haben einen hohen personellen Betreuungsaufwand. Die vorgesehene Plattform soll das Assessment automatisieren und somit den Aufwand reduzieren und die Möglichkeiten für selbstbestimmtes Lernen (formatives Assessment) verbessern.

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

-

BIMcontracts

Ziel des Projekts BIMcontracts ist es, durch die Verknüpfung von Blockchain-Technologie mit digitalen Bauwerksmodellen (BIM) das Zahlungs- und Vertragsmanagement innerhalb von Bauprojekten einfacher, transparenter und automatisierter zu gestalten.

-

BlockcEntive

Ziel des Projektes BlockcENtive ist die Erforschung und grundlegende Evaluation einer tiefgreifenden Anwendung von Blockchain-Technologie im Energiesektor, um damit Effizienzsteigerungen in großem Umfang zu ermöglichen.

-

DiAnEE - Digitaler Analyst für die nachhaltige Energienutzung und Energiekostensenkung bei Industrie- und Gewerbekunden

Die fortschreitende Digitalisierung eröffnet nicht nur neue Möglichkeiten der Steuerung und der Koordination von Energieerzeugung, -netzbetrieb und -verbrauch, sondern kann auch zur Erhöhung von Transparenz bei Energieanwendern und Energieexperten und zur Reduktion von Umsetzungsbarrieren für Maßnahmen der nachhaltigen Energienutzung und der Energiekostensenkung genutzt werden. Dies erfordert jedoch die Zusammenarbeit in transdisziplinären Verbünden, um energiewirtschaftliche, informationstechnische und anwenderspezifische Aspekte bestmöglich zu verbinden. Im Projekt Digitaler Analyst für die nachhaltige Energienutzung und Energiekostensenkung bei Industrie- und Gewerbekunden (DiAnEE), wird daher ein innovativer Ansatz verfolgt, erforscht und prototyphaft umgesetzt, der sowohl die Transparenz für Experten und Energieanwender erhöht, als auch Einstiegsbarrieren für eine nachhaltige Energienutzung in Industrie und Gewerbe senkt: ein Digitaler Analyst (kurz DigA), d. h. ein webbasierter „Eigenverbrauchs- und Flexibilitätsrechner“ für Gewerbe- und Industrieunternehmen.