Aktuelle Projekte und Kooperationen

paluno ist an vielfältigen internationalen und nationalen Forschungsprojekten beteiligt. In öffentlich geförderten Kooperationsprojekten können wir unsere Kompetenzen mit denen unserer Partner aus Wissenschaft und Industrie zusammenführen und vorwettbewerblich innovative Methoden und Lösungen erforschen.

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

-

AKoFOOP - Automatisierte Kompetenzmessung und Feedbackerzeugung zum Objektorientierten Programmieren

Systeme zur automatisierten Bewertung von Lösungen zu Programmieraufgaben können Lehrpersonen von aufwändiger Korrekturarbeit entlasten, um Kapazitäten der Präsenzlehre zu erhöhen und ergänzende Online-Angebote verbessern. Bisher geht automatische Codeauswertung stark in Richtung bloßer Korrektheitsprüfung der Lösungen und ignoriert den allgemeinen Trend zur Ausbildung von Kompetenzen statt bloßem deklarativem Wissen. Im Projekt AKoFOOP sollen daher drei Forschungsgebiete der Informatik bzw. ihrer Didaktik verknüpft werden, um die oben beschriebenen Forschungslücken zu füllen.

-

Cyber Security in the Age of Large-Scale Adversaries

Das Exzellenzcluster nimmt Maßnahmen gegen mächtige Angreifer von großen Vereinigungen, staatlichen Oranisationen oder aus dem Bereich der organisierten Kriminalität in den Fokus. Dabei wird ein europaweit einzigartiger Ansatz verfolgt: Führende WissenschaftlerInnen aus den Fachrichtungen Informatik, Mathematik und Ingenieurwesen kooperieren mit Forschenden aus der Psychologie, um das Zusammenspiel von menschlichem Verhalten und IT-Sicherheit zu untersuchen.

-

Functional Biometrics

Die Forscher der Arbeitsgruppe Human-Computer-Interaction nehmen in diesem Vorhaben eine neue Klasse biometrischer Authentifizierungsverfahren in den Fokus: die Funktionale Biometrie. Hierbei erzeugt das System, an dem sich eine Person anmelden will, ein Eingangssignal und überträgt es auf den Körper.

-

Graduiertenkolleg User-Centred Social Media

Das Graduiertenkolleg UCSM bietet eine interdisziplinäre Forschungsumgebung mit den Hauptdisziplinen Informatik und Psychologie. Aus dieser interdisziplinären Perspektive adressiert es Forschungsherausforderungen im Zusammenhang mit Social Media, die als komplexe soziotechnische Systeme verstanden werden.

-

SFB 1119 CROSSING

Der Sonderforschungsbereich CROSSING entwickelt Kryptographie-basierte Sicherheitslösungen, um die Sicherheit und Vertrauenswürdigkeit in neuen und zukünftigen IT-Systemen sicherzustellen.

-

SoftwareDynamics²

Das Ziel dieses Forschungsprojekts ist es, das Zusammenspiel zwischen Evolution und Ausführung von Softwaresystemen zu erforschen. Zu diesem sollen neuartige Methoden und Techniken erforscht werden, um den Einfluss bestimmter Änderungen im Quellcode auf das dynamische Verhalten einer Software zu analysieren und zu visualisieren.

-

vgiReports

Schwerpunkt des Vorhabens ist es, selbsterklärende Darstellungen für öffentlich verfügbare, geografische Daten zu erforschen. Hierzu sollen Verfahren entwickelt werden, die aus den Daten automatisiert interaktive Berichte erzeugen.

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

-

BIF II - Bildungsgerechtigkeit im Fokus

Mit dem Qualitätspakt-Lehre-Projekt „Bildungsgerechtigkeit im Fokus“ entwickelt und befördert die UDE Potenziale junger Menschen, deren Studium sie und ihr Umfeld vor große Herausforderungen stellt. Das Vorhaben bündelt an der UDE einen Großteil der Aktivitäten zur gezielten Weiterentwicklung der Studieneingangsphase.

-

Collaborative Embedded Systems

Im Verbundforschungsprojekt CrESt (Collaborative Embedded Systems) entwickeln und erproben die Partner aus Industrie und Forschung gemeinsam Lösungen für die Herausforderungen, die sich durch die dynamische Bildung von Systemverbünden (Systems of CPS) von eingebetteten, cyber-physikalischen Systemen ergeben.

-

Digitale Regeln zum Arbeitsschutz auf Baustellen

Im Projekt DigiRAB werden Ansätze zur Verbesserung des Arbeitsschutzes auf Baustellen unter Verwendung von Digitalisierungen und Virtual Reality Technologien analog der „Industrie 4.0“ entwickelt

-

KEA-Mod - Kompetenzorientiertes E-Assessment für die grafische Modellierung

Im Projekt KEA-Mod soll eine Plattform für ein kompetenzorientiertes E-Assessment für Veranstaltungen (Vorlesung usw.) mit Fachbezug zur grafischen Modellierung in der Informatik und verwandten Disziplinen enstehen. Diese weisen typischerweise hohe Teilnehmerzahlen auf und haben einen hohen personellen Betreuungsaufwand. Die vorgesehene Plattform soll das Assessment automatisieren und somit den Aufwand reduzieren und die Möglichkeiten für selbstbestimmtes Lernen (formatives Assessment) verbessern.