Vorstand

Die Vorstandsmitglieder besitzen – mit verschiedenen Schwerpunkten – sehr umfangreiche Erfahrungen in wissenschaftlichen und praktischen Projekten im Bereich des Software Engineering. Durch die Zusammenführung ihrer Arbeitsgruppen ist ein exzellentes Forscherteam mit einem breitem Themenspektrum entstanden.

Professor Dr. Fabian Beck

Juniorprofessur

Prof. Dr. Fabian Beck

Visualization (VIS)

Gerlingstraße 16

45127 Essen
Telefon: +49 201 18-37057
E-Mail:
Raum: S-GW 210
Mehr Informationen
Fabian Beck

Prof. Dr. Fabian Beck ist seit Ende 2016 Juniorprofessor für Informatik an der Universität Duisburg-Essen. Er studierte Informatik an der Universität Trier und promovierte dort im Sommer 2013 am Lehrstuhl für Softwaretechnik. Zwischenzeitlich arbeitete als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Visualisierungsinstitut der Universität Stuttgart (VISUS), einem weltweit anerkannten Forschungszentrum zur Datenvisualisierung.

Seine Forschung zielt darauf ab, komplexe Daten verständlich und übersichtlich für Anwender, Softwareentwickler oder Wissenschaftler aufzubereiten. Mittels interaktiver Datenvisualisierungen, die mit algorithmischen Verfahren verknüpft werden, verbinden sich hier Fähigkeiten von Mensch und Computer. Eine nahtlose Integration der Visualisierungen in bestehende Werkzeuge und Dokumente ist dabei entscheidend. Seine Forschungsinteressen sind damit der Informationsvisualisierung und der visuellen Analytik zuzuordnen. Die Softwarevisualisierung stellt einen besonderen Schwerpunkt seiner Forschung dar, in der Ergebnisse der genannten Disziplinen zur Unterstützung der Softwareentwicklung angewandt werden.

Professor Dr. Lucas Davi

Juniorprofessor

Prof. Dr. Lucas Davi

Secure Software Systems (SYSSEC)

Gerlingstraße 16
45127 Essen
Germany
Telefon: +49 201 18-36445
E-Mail:
Raum: S-GW 212
Mehr Informationen

Lucas Davi ist seit Dezember 2016 Juniorprofessur für Informatik an der Universität Duisburg-Essen und seit 2015 Principal Investigator im Sonderforschungsbereich (SFB) CROSSING. Er studierte IT-Sicherheit an der Ruhr-Universität Bochum und promovierte Anfang 2015 im Fach Informatik im Schwerpunkt Systemsicherheit an der TU Darmstadt. Von 2015 bis 2016 leitete er eine Nachwuchsforschergruppe für Sichere und Vertrauenswürdige Systeme an der TU Darmstadt. Im Jahre 2013 war er für einen Forschungsaufenthalt bei der Firma Intel in den USA.

Seine Forschung konzentriert sich auf praktische Probleme der Software und Systemsicherheit, insbesondere auf dem Gebiet Software-basierte Angriffsmethoden, die Speicher- und Programmierfehler ausnutzen (sogenannte Zero-Day Lücken), um IT-Systeme zu kompromittieren. Er entwickelt innovative Abwehrmechanismen gegen diese Angriffe, unter anderem chip-basierte Sicherheitstechnologien, um die Sicherheit eingebetteter Systeme zu gewährleisten. Weitere Forschungsthemen sind Trusted Computing Technologien und Mobile Sicherheit. Seine Forschung wurde mit Best Paper Awards auf DAC, ACM AsiaCCS, und IEEE Security & Privacy sowie dem deutschen IT-Sicherheitspreis ausgezeichnet. Im Oktober 2016 erhielt er zudem für seine Dissertation den ACM SIGSAC Doctoral Dissertation Award.

Professor Dr. Stefan Eicker

Universitätsprofessor

Prof. Dr. Stefan Eicker

Business Informatics and Software Engineering (SOFTEC)

Universitätsstr. 9
45141 Essen
Germany
Telefon: +49 201 18-34082
E-Mail:
Raum: R09 R02 H33
Mehr Informationen

Stefan Eicker ist Professor für Wirtschaftsinformatik und Softwaretechnik. Zu seinen Interessen zählen Software-Architektur, insbesondere SOA und Entwurfsmuster sowie Softwareentwicklungs-Methoden und -Werkzeuge. Er ist am Network of Excellence on Engineering Secure Future Internet Software Services and Systems (NESSoS) beteiligt, welches auf die Errichtung eines dauerhaften Forschungs-Verbundes im Bereich des Software-Engineerings von sicheren, softwarebasierten Diensten und Systemen abzielt.

Neben anderen umfangreichen Aktivitäten in der wissenschaftlichen Community, ist Stefan Eicker Leiter der Special Interest Group für Software-Produktmanagement der Gesellschaft für Informatik (GI) und Mitbegründer der Internationalen Tagung Wirtschaftsinformatik. 

Er kooperiert mit internationalen Konzernen wie KONE oder E.ON und mit mittelständischen Unternehmen, insbesondere mit Software-Unternehmen.

Professor Dr. Michael Goedicke

Universitätsprofessor

Prof. Dr. Michael Goedicke

Specification of Software Systems (S3)

Gerlingstraße 16
45127 Essen
Germany
Mehr Informationen

Michael Goedicke studierte Informatik an der Universität Dortmund und schrieb dort seine Promotion 1985 über Spezifikationsprachen für eingebettete Systeme. Anschließend forschte er in den Bereichen Spezifikation von Software-Architekturen und Beschreibung von Softwarekomponenten ebenfalls an der Universität Dortmund. 1993 erfolgte die Habilitation zum Thema Spezifikation von Softwarekomponenten. Seit 1994 ist Michael Goedicke an der Universität-Gesamthochschule Essen (ab 2003 Universität Duisburg-Essen) Professor für Praktische Informatik / Spezifikation von Software-Systemen.

Forschungsinteressen:

  • Sichten und beschreiben von Artefakten und Methoden zur Entwicklung von Softwaresystemen
  • Architektur von Software-Systemen unter Berücksichtung von Qualitätseigenschaften wie Performanz und Skalierbarkeit
  • Technologien und Plattformen für die Entwicklung von Softwaresystemen
Professor Dr. Volker Gruhn

Universitätsprofessor

Prof. Dr. Volker Gruhn

Software Engineering, esp. Mobile Applications (SE)

Schützenbahn 70
45127 Essen
Germany
Telefon: +49 201 183 7051
E-Mail:
Raum: SA 028
Mehr Informationen

Prof. Dr. Volker Gruhn ist seit dem Sommersemester 2010 Professor für Praktische Informatik, insbesondere Software Engineering an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität Duisburg-Essen (UDE).

Volker Gruhn studierte von 1982 bis 1987 Informatik an der Universität Dortmund. 1991 folgte dort die Promotion. Anschließend arbeitete er für das Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik, ab 1994 war er für zwei Jahre Mitglied der Geschäftsführung eines Softwarehauses der damaligen VEBA AG.

Nach seiner Tätigkeit in der freien Wirtschaft kehrte der Informatiker zu seinen Wurzeln zurück: Er übernahm 1997 an der Dortmunder Universität eine Professur für Praktische Informatik. Dort forschte er zur Entwicklung von e-Business-Anwendungen und komponentenbasierten Software-Architekturen. Ein zweimonatiger Forschungsaufenthalt an der Swinburne University in Melbourne folgte im Jahr 2000. 

Danach zog es den gebürtigen Wittener in die Messestadt Leipzig. Als Inhaber des Lehrstuhls für Angewandte Telematik / e-Business erforschte er von 2002 bis 2010 an der Universität Leipzig die Entwicklung mobiler, verteilter Softwaresysteme. 

An der UDE befasst sich Volker Gruhn mit mobilen Anwendungen, deren Einbettung in Geschäftsprozesse und der Gestaltung von Softwareprozessen und kooperiert dabei eng mit Unternehmen aus der Versicherungswirtschaft und Gesundheitsbranche.

Professor Dr. Maritta Heisel

Universitätsprofessorin

Prof. Dr. Maritta Heisel

Software Engineering (SWE)

Oststr. 99
47057 Duisburg
Germany
Mehr Informationen

Maritta Heisel ist Professorin für Software Engineering am Campus Duisburg der Universität Duisburg-Essen. 

Ihre Forschungsgebiete sind die Entwicklung verlässlicher Software, muster- und komponentenbasierte Softwareenticklung, Softwarearchitektur und Softwareevolution. Besonders interessiert sie sich für die Integration von IT-Sicherheitsaspekten in den Softwareentwicklungsprozess sowie die Verbindung von Safety und Security. 

Sie ist  Mitglied des European Workshop on Industrial Computer Systems Reliability, Safety and Security (EWICS), das die jährlich stattfindende International Conference on Computer Safety, Reliability and Security (SAFECOMP) veranstaltet. Für die Europäische Kommission ist sie als unabhängige Expertin bei der Begutachtung von Projekten tätig. 

 

Professor Dr. Thomas Herrmann

Universitätsprofessor

Prof. Dr. Thomas Herrmann

Information and Technology Management (IMTM)

Telefon: +49 234 322 7720
E-Mail:
Raum: NB, 1/70
Mehr Informationen

Die Forschungsschwerpunkte von Thomas Herrmann liegen vor allem im Bereich Evaluation und Design von sozio-technischen Systemen, mit besonderem Augenmerk auf die Verbindung zwischen Entwicklung und Verwendung von Technologien.

1983 machte Thomas Herrmann seinen Master in Kommunikationswissenschaften in Kombination mit Informatik und Soziologie an der Universität Bonn, worauf 1986 der Doktor-Ingenieur in Informatik (Software Engineering) an der Technischen Universität Berlin folgte. Seit 2004 leitet er den Lehrstuhl für Informations- und Technikmanagement (IMTM) am Institut für Arbeitswissenschaft (IAW) der Ruhr-Universität Bochum. 

 

Professor Dr. Pedro José Marrón

Universitätsprofessor

Prof. Dr. Pedro José Marrón

Networked Embedded Systems (NES)

Schützenbahn 70
45127 Essen
Germany
Telefon: +49-201-183-4170
E-Mail:
Raum: SA-123
Mehr Informationen

Prof. Dr. Pedro José Marrón ist seit Oktober 2009 Professor für Networked Embedded Systems / Pervasive Computing an der Universität Duisburg‐Essen, zunächst am Campus Duisburg und seit 2013 am Campus Essen.

Seine Forschungsinteressen umfassen u.a. die Bereiche Sensor Networks, Embedded Systems, Smart Cities und Ubiqiutous / Pervasive Computing.

Prof. Marrón ist Koordinator mehrerer Projekte, gefördert im Rahmenprogramm FP7 der Europäischen Union, und unterstützt als unabhängiger Experte mehrere Experten‐Arbeitsgruppen der EU. Außerdem ist er Gründer des European Center for Ubiquitous Technologies and Smart Cities UBICITEC e.V. sowie des Start‐Up Unternehmens Locoslab.

Professor Dr. Klaus Pohl

Universitätsprofessor

Prof. Dr. Klaus Pohl

Software Systems Engineering (SSE)

Universität Duisburg-Essen
Gerlingstraße 16

45127 Essen
Germany
Telefon: +49 201 18-34660
E-Mail:
Raum: S-GW 208
Mehr Informationen

Klaus Pohl ist Professor für Software Systems Engineering an der Universität Duisburg-Essen. Seit 2010 ist er (Gründungs-)Direktor von paluno – The Ruhr Institute for Software Technology. Von 2005 bis 2007 war er als wissenschaftlicher Gründungsdirektor des Irish Software Engineering Research Centre (lero) tätig.

Seine Forschungsinteressen umfassen Adaptive Systeme, Digitalisierung / Big Data, Cloud-Computing, Cyber-physikalische Systeme, Service-Orientierung, Variabilitätsmanagement und Requirements Engineering. 

Er ist/war Koordinator von zahlreichen Forschungsprojekten und Mitglied diverser Lenkungs- und Steuerkreise, u.a. der Europäischen Technologieplattform NESSI (Networked European Software and Services Initiative), der europäischen BDVA (Big Data Value Association) und der deutschen Innovations-Allianz SPES (Software-Plattform).

Klaus Pohl ist/war Programm- und General-Chair von zahlreichen internationalen und nationalen Konferenzen, u.a. 29th Intl. Conference on Advanced Information Systems Engineering (CAiSE 2017), 35th Intl. Conference on Software Engineering (ICSE 2013), 9th and 12th Intl. Software Product Line Conference (SPLC 2005/2008), 18th Intl. Conference on Advanced Information Systems Engineering (CAiSE 2006), deutsche GI Software Engineering Konferenz 2005, Intl. Requirements Engineering Conference (RE 2002).

Er ist (Co-)Autor von über 250 referierten Publikationen und von sechs, in mehrere Sprachen übersetzten Fachbüchern. Als Berater, Gutachter und Experte unterstützt er namhafte Firmen, Forschungseinrichtungen und -programme.

Professor Dr. Stefan Schneegaß

Juniorprofessor

Prof. Dr. Stefan Schneegaß

Human Computer Interaction (HCI)

Schützenbahn 70
45127 Essen
Germany
Mehr Informationen

Stefan Schneegaß ist seit Mai 2017 Juniorprofessor für Informatik an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität Duisburg-Essen (UDE). Er studierte Angewandte Informatik – Systems Engineering an der Universität Duisburg-Essen (2005-2011) und promovierte danach am Institut für Visualisierung und Interaktive Systeme der Universität Stuttgart (2012-2016) im Bereich der Erweiterung mobiler Interaktion durch intelligenter Kleidung.

Das Ziel der Forschung von Schneegaß ist es, Menschen den Umgang mit Computersystemen zu erleichtern und die Bedienung einfach und intuitiv zu gestalten.  Hierfür erforscht er neuartiger Interaktionskonzepte für mobile, tragbare und ubiquitäre Computersysteme. Insbesondere befasst er sich mit virtuellen und augmentierten Realitäten, Brain-Computer Interfaces, dem Internet der Dinge (IoT), Implizites Feedback durch elektrische Muskelstimulation und bedienbarer Sicherheit.