• Willkommen
  • Welcome

Herzlich Willkommen bei paluno - The Ruhr Institute for Software Technology

Die Softwaresysteme der Zukunft werden sich durch weit verbreitete, mobile, wenn nicht sogar allgegenwärtige Benutzung charakterisieren. Hinzu kommt die übergangslose Interaktion von physischen und digitalen Services, Daten und Dingen sowie die kontinuierliche Anpassung an sich rapide entwickelnde Technologien und Einsatzgebiete.

IT-Systeme, die dies ermöglichen, befähigen digitale Unternehmen nicht nur dazu, mit Schwankungen in den Märkten fertig zu werden, sondern auch Vorteile aus neuen Möglichkeiten zu nutzen, sobald sie auftauchen.

In Forschungs- und Dienstleistungsprojekten entwickelt paluno mit Partnern in ganz Europa wissenschaftliche Ansätze, die komplexe Softwaresysteme von der Forschung in die Praxis bringen - um nicht nur für die Anwendungslandschaften von heute gerüstet zu sein, sondern auch für Infrastrukturen der Zukunft gewappnet zu sein.

Die Forschungs- und Transferparadigmen von paluno fördern beiderseitigen Benefit aus Basisforschung, Anwendungsforschung und bilateralen Industriekooperationen. Unsere Forschungsteams nehmen an Wettbewerben aller Phasen und Schichten im Software Engineering teil. Sie bringen Erfahrungen aus Anwendungsdomänen wie Versicherungen, Automotive, Gesundheit und Logistik ein.

Promotionsprozess und Quality Gates

Alle Informationen zum Promotionsprozess finden Sie in unserem Promotionsflyer. Für Stellenangebote klicken Sie bitte hier.

Aktuelles

18.01.2018

Die Größe des Internet of Things (IoT) nimmt stetig zu und bietet neben weitreichenden Möglichkeiten auch viele Herausforderungen. Zu diesen Herausforderungen zählen der Umgang mit der Heterogenität und der hohen Anzahl an verbundenen IoT-Systemen, sowie die Handhabung einer hoch dynamischen Umgebung von IoT-Systemen. Im jetzt startenden EU-Projekt ENACT werden Lösungen für diese Herausforderungen erarbeitet. Insbesondere adressiert ENACT eine zentrale Herausforderung: die Erkennung und Vermeidung von Konflikten, wenn mehr als ein IoT-System dieselbe Umgebungsgröße beeinflusst. Die Europäische Kommission fördert das Research & Innovation Projekt „ENACT“ aus elf Partnern mit ca. 5 Mio Euro über drei Jahre. Die paluno Arbeitsgruppe „Software Systems Engineering“ von Prof. Dr. Klaus Pohl an der UDE wird mit ca. 420 TEUR gefördert und ist maßgeblich am Projekt beteiligt. UDE leitet die Entwicklung von Techniken für den agilen Betrieb und die Adaptation von IoT-Systemen im Rahmen eines durchgängigen DevOp-Frameworks.

Mehr Informationen hier.


17.01.2018

Auf der diesjährigen International Conference on Software Engineering 2018 (ICSE 2018) organisieren Marco Konersmann und Michael Goedicke von paluno gemeinsam mit Kollegen aus Irland, Schweden und Deutschland den Workshop RCoSE 2018 - 4th International Workshop on Rapid Continuous Software Engineering.

Weiterlesen


17.01.2018

Auf der diesjährigen Konferenz Modellierung 2018 in Braunschweig organisiert Marco Konersmann von paluno gemeinsam mit Kollegen der Universitäten Hamburg, Karlsruhe, Stuttgart und Paderborn den 4. Workshop "Modellbasierte und Modellgetriebene Softwaremodernisierung".

Weiterlesen


17.01.2018

Auf der diesjährigen Software Engineering 2018 Konferenz organisieren Marco Konersmann und Eric Schmieders von paluno gemeinsam mit der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und dem Karlsruhe Institute of Technology den 5th Collaborative Workshop on Evolution and Maintenance of Long-Living Software Systems.

Weiterlesen


09.01.2018

Zur Unterstützung unserer Forschungsaktivitäten ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle (TV-L 13) als wissenschaftliche Mitarbeiterin/wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich „Software Engineering“ zu besetzen. Wir bieten Ihnen ein hochspannendes, nationales und internationales Forschungsumfeld. Ihre Forschungsergebnisse setzen Sie prototypisch um und evaluieren diese in enger Kooperation mit unseren Industriepartnern. Ihr Tätigkeitsfeld umfasst u. a. die Mitwirkung an Forschungsprojekten, die Publikation Ihrer Forschungsergebnisse auf renommierten Fachkonferenzen sowie die Unterstützung von Lehrveranstaltungen und die Betreuung studentischer Arbeiten. Im Rahmen der Tätigkeit wird die Möglichkeit zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation (d. h. zur Promotion) gegeben.

Detaillierte Informationen entnehmen Sie bitte der vollständigen Stellenausschreibung.


27.12.2017

Zur Unterstützung unserer Forschungsaktivitäten ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle (TV-L 13) als wissenschaftliche Mitarbeiterin/wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich „Software Engineering für cyber-physische Systeme / Internet of Things“ zu besetzen. Wir bieten Ihnen ein hochspannendes, nationales und internationales Forschungsumfeld. Ihre Forschungsergebnisse setzen Sie prototypisch um und evaluieren diese in enger Kooperation mit unseren Industriepartnern. Ihr Tätigkeitsfeld umfasst u. a. die Mitwirkung an Forschungsprojekten, die Publikation Ihrer Forschungsergebnisse auf renommierten Fachkonferenzen sowie die Unterstützung von Lehrveranstaltungen und die Betreuung studentischer Arbeiten. Im Rahmen der Tätigkeit wird die Möglichkeit zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation (d. h. zur Promotion) gegeben.

Detaillierte Informationen entnehmen Sie bitte der vollständigen Stellenausschreibung.


22.11.2017

Bewerbungsfrist verlängert bis zum 15.01. - Als Mitglied unseres Teams entwickeln Sie neue Visualisierungsansätze, die Sie als interaktive Softwaresysteme implementieren und in Nutzerstudien evaluieren. Der Aufgabenbereich der Stelle liegt im Bereich der Softwarevisualisierung. Ihre Arbeit soll wesentlich zur Umsetzung des Projekts SoftwareDynamics²: Fine-Grained Evolution of Software Behavior beitragen. Die zu besetzende Stelle steht zum nächstmöglichen Zeitpunkt zur Verfügung. Die Stelle bietet die Möglichkeit zur Promotion und damit zur Förderung der eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung.

Detaillierte Informationen entnehmen Sie bitte der vollständigen Stellenausschreibung.


16.11.2017

Philipp Bohn von der paluno-Arbeitsgruppe “Software Systems Engineering” (Prof. Dr. Klaus Pohl), stellte einen wissenschaftlichen Beitrag (Full Paper) auf der ICSOC 2017 in Málaga vor. ICSOC ist die International Conference on Service-Oriented Computing und fand zum 15ten Mal statt. Der wissenschaftliche Beitrag adressierte das Thema “Risk-based proactive process adaptation” und ist ein wissenschaftliches Ergebnis des europäischen H2020-Leuchtturmprojekts TransformingTransport. TransformingTransport entwickelt und erprobt neuartige Lösungen für Big Data im Transport- und Logistikbereich.
Mehr Informationen:
•    https://doi.org/10.1007/978-3-319-69035-3_25 
•    https://transformingtransport.eu/


02.10.2017

UNIKATE ist das Wissenschaftsmagazin der Universität Duisburg-Essen (UDE). Mit der aktuellen Ausgabe feiert das Magazin sein 50. Jubiläum. Hochleistungsrechnen und Cloud Computing stehen im Mittelpunkt der neuen Ausgabe. Der Artikel „Ganz privat?“ von Dr. Zoltan Mann, Dr. Andreas Metzger und Prof. Dr. Klaus Pohl (paluno-Arbeitsgruppe SSE) beleuchtet die Herausforderungen und Lösungsansätze bei der sicheren Speicherung und Verarbeitung persönlicher Daten in der Cloud. Die vorgestellten Lösungsansätze stammen aus den aktuellen Forschungsprojekten iObserve und RestAssured.
Weitere Informationen: https://www.uni-due.de/2017-09-14-unikate-cloud
https://sse.uni-due.de/forschung/projekte/iobserve-2/
https://sse.uni-due.de/forschung/projekte/restassured/


12.09.2017

Auf dem diesjährigen E-Prüfungs-Symposium (ePS) in Bremen am 19. und 20. September organisiert E-Assessment-Experte Dr. Michael Striewe vom paluno zwei Workshops.

Weiterlesen