• Willkommen
  • Welcome

Herzlich Willkommen bei paluno - The Ruhr Institute for Software Technology

Die Softwaresysteme der Zukunft werden sich durch weit verbreitete mobile, wenn nicht sogar allgegenwärtige Benutzung charakterisieren. Hinzu kommt die übergangslose Interaktion von physischen und digitalen Services, Daten und Dingen sowie die kontinuierliche Anpassung an sich rapide entwickelnde Technologien und Einsatzgebiete.

IT-Systeme, die dies ermöglichen, befähigen digitale Unternehmen nicht nur dazu, mit Schwankungen in den Märkten fertig zu werden sondern auch Vorteile aus neuen Möglichkeiten zu nutzen, sobald sie auftauchen.

In Forschungs- und Dienstleistungsprojekten entwickelt paluno mit Partnern in ganz Europa wissenschaftliche Ansätze, die komplexe Softwaresysteme von der Forschung in die Praxis bringen - um nicht nur für die Anwendungslandschaften von heute gerüstet zu sein, sondern auch für Infrastrukturen der Zukunft gewappnet zu sein.

Die Forschungs- und Transferparadigmen von paluno fördern beiderseitigen Benefit aus Basisforschung, Anwendungsforschung und bilateralen Industriekooperationen. Unsere Forschungsteams nehmen an Wettbewerben aller Phasen und Schichten im Software Engineering teil. Sie bringen Erfahrungen aus Anwendungsdomänen wie Versicherungen, Automotive, Gesundheit und Logistik ein.

Aktuelles

22.03.2017

Die Projektgruppe "Vernetztes Fahren" wurde auf der Abschlussveranstaltung am 16. März als beste Masterprojektgruppe ausgezeichnet. Die Studenten Julian Bellendorf, Kevin Keller, Markus Kempe, Noyan Kurt, Dennis Lohmann und Alexander Palm haben im Rahmen ihrer Arbeiten die Software für kollaborative Fahrzeugsysteme für das teilautomatisierte Fahren auf Autobahnen spezifiziert. Betreut wurde die Masterprojektgruppe von Jennifer Brings und Marian Daun.

 

 


22.03.2017

Die Cloud-Dienste im Internet werden immer zahlreicher und komfortabler. Für die Nutzer wird es jedoch zunehmend schwerer nachzuvollziehen, was solche Cloud-Dienste mit den persönlichen Daten machen und ob persönliche Daten in unerwünschte Hände gelangen. Im jetzt startenden Projekt RestAssured werden Lösungen erarbeitet, die in der Lage sind Datenschutzverletzungen durch eine dynamische Anpassung der Cloud-Systeme zu vermeiden. Die Europäische Kommission fördert das Research & Innovation Projekt „RestAssured“ aus sechs Partnern mit ca. 5 Mio Euro über drei Jahre. Die paluno Arbeitsgruppe „Software Systems Engineering“ von Prof. Dr. Klaus Pohl an der Universität Duisburg-Essen wird mit ca. 650 TEUR gefördert und ist maßgeblich am Projekt beteiligt. RestAssured kombiniert Ansätze von adaptiven Software-Systemen mit innovativen Sicherheitsmechanismen zu einer ganzheitlichen Lösung für Ende-zu-Ende Datenschutz in der Cloud.
Mehr Informationen hier und im campus:aktuell 03/2017


07.03.2017

Im Rahmen aktueller europäischer EU-Verbundforschungsprojekte (Horizont 2020) bieten wir Ihnen ein motivierendes, internationales Forschungsumfeld. Als Mitglied eines kompetenten und hoch motivierten Teams arbeiten Sie gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Forschung an Lösungen für spannende Forschungsfragestellungen an der Schnittstelle zwischen Software Engineering, Cloud Computing und Big Data. Die zu besetzende Stelle (TV-L 14) als wissenschaftlicher Assistent (m/w) steht für zweieinhalb Jahre mit Verlängerungsmöglichkeit zur Verfügung. Die Stelle bietet die Möglichkeit zur wissenschaftlichen Weiterqualifizierung.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der vollen Stellenausschreibung (PDF)

 


07.03.2017

Zum dritten Mal nach 2013 und 2015 befasst sich der Workshop "Automatische Bewertung von Programmieraufgaben" im Oktober 2017 wieder mit allen Fragen rund um den Einsatz von E-Assessment-Systemen in der Programmierausbildung.

Weiterlesen


28.02.2017

In der Fachzeitschrift “Software and Systems Modeling” (Band 16, Ausgabe 1) ist die Themenausgabe zur Variabilitätsmodellierung in der Entwicklung software-intensiver Systeme erschienen. Dr. Thorsten Weyer (paluno, Software Systems Engineering) ist gemeinsam mit Prof. Dr. Andrzej Wąsowski (IT University Kopenhagen) Gastherausgeber dieser Themenausgabe. Die Zeitschrift “Software and Systems Modeling” (SoSyM) des Springer-Verlags zählt zu den international renommiertesten Fachpublikationen im Themengebiet Modellierung in der Softwareentwicklung. [DOI]


24.02.2017

Vom 21.-24.2.2017 fand die Tagung „Software Engineering“ der Gesellschaft für Informatik (GI) in Hannover statt. SSE war mit drei Beiträgen im wissenschaftlichen Hauptprogramm der Tagung vertreten: Marian Daun et al. „Project-based Learning with Examples from Industry in University Courses“, Andreas Metzger et al. „Vergleich und Kombination von Techniken des Predictive Business Process Monitoring“ und Eric Schmieders et al. „Modellbasierte Datenschutzprüfung datenintensiver Cloud Dienste“.

Weitere informationen: http://se17.uni-hannover.de/programm.html


16.02.2017

Big Data erlaubt die Neugestaltung von Transportprozessen mit dem Ziel der Effizienzsteigerung, Verbesserung der Kundenerfahrung und Erschließung neuer Geschäftsmodelle. Aktuelle Prognosen gehen davon aus, dass eine Effizienzsteigerung von 10% zu Kosteneinsparungen von bis zu 100 Mrd. Euro führen können. Die Europäische Kommission fördert ab Januar 2017 das Leuchtturmprojekt TransformingTransport (Big Data Value in Mobility and Logistics) aus 47 Partnern mit ca. 14,6 Mio Euro über 2,5 Jahre. Die paluno Arbeitsgruppe „Software Systems Engineering“ von Prof. Dr. Klaus Pohl an der Universität Duisburg-Essen wird mit ca. 670 TEUR gefördert und ist maßgeblich am Projekt beteiligt. Das TransformingTransport Projekt zeigt auf realistische, messbare und reproduzierbare Weise die transformativen Effekte die von Big Data im Mobilitäts- und Logistiksektor ausgehen können. TransformingTransport adressiert in insgesamt 13 Piloten sieben wichtige Domänen des Mobilitäts- und Logistiksektors.

Weitere Informationen zum Projekt: https://sse.uni-due.de/forschung/projekte/transformingtransport/  https://sse.uni-due.de/forschung/projekte/cloudwave/
Pressemitteilung : https://sse.uni-due.de/presse/pressemeldungen/artikel/transportdaten-intelligent-verknuepfen-ude-holt-transport-und-logistik-auf-den-stand-der-technik-1/


09.02.2017

Im Rahmen europäischer und nationaler Forschungsprojekte mit starker Industriebeteiligung erforscht und entwickelt die Arbeitsgruppe Software Systems Engineering praxistaugliche und innovative Lösungen für aktuelle Forschungsfragestellungen. Zur Unterstützung unserer Forschungsaktivitäten ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt je eine Stelle (TV-L 13) als wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w) in den folgenden Bereichen zu besetzen:

 

Mitarbeit in einem unserer EU-Horizont-2020-Projekte im Bereich datenintensive Software-Systeme und Big Data-Technologien: Die vollständige Stellenausschreibung finden Sie hier.

Weiterentwicklung erprobter Techniken und Methoden für das modellbasierte Engineering kollaborierender eingebetteter Systeme und Cyber-Physischer Systeme (CPS): Die vollständige Stellenausschreibung finden Sie hier

Die zu besetzenden Stellen stehen zunächst für zweieinhalb Jahre mit der Möglichkeit zur Verlängerung zur Verfügung und können in Vollzeit oder in Teilzeit (mind. 50% einer Vollzeitstelle) besetzt werden. Die Stellen bieten die Möglichkeit zur Promotion und damit zur Förderung der eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung.

 


19.01.2017

Zur Unterstützung unserer Forschungsprojekte suchen wir talentierte Absolventen (m/w) mit Begeisterung für aktuelle Forschungsfragestellungen des Software Engineerings. Die Stelle kann in Voll- oder in Teilzeit (mind. 50% einer Vollzeitstelle) besetzt werden und bietet die Möglichkeit zur Promotion. Die zu besetzende Stelle (TV-L 13) steht für sechs Jahre zur Verfügung.

Aufgrund einer Änderung der befristungsrechtlichen Vorschriften im Wissen- schaftszeitvertragsgesetz vom 11.03.2016 kann die tatsächliche Vertragsdauer abhängig von den persönlichen Voraussetzungen hiervon abweichen.

Stellenausschreibung (PDF)


10.01.2017

Die Verbreitung von Cloud-Computing nimmt stetig zu. Clouds stecken voller Daten und Software-Programme, bieten beinahe unendlich viel Speicherplatz und Rechenkapazität. Um das volle Potential der Cloud-Technologie auszuschöpfen müssen allerdings auch neue technische Herausforderungen überwunden werden. Solche Herausforderungen adressierte das durch die Europäische Kommission geförderte Projekt CloudWave („Agile Service Engineering for the Future Internet“). CloudWave wurde von paluno (Arbeitsgruppe SSE, Prof. Dr. Klaus Pohl) gemeinsam mit namhaften Partnern aus Forschung und Industrie durchgeführt. Nach drei Jahren gemeinschaftlicher Forschung kam das Projekt Ende 2016 zu einem exzellenten Abschluss.
Weitere Informationen zum Projekt: https://sse.uni-due.de/forschung/projekte/cloudwave/
Pressemitteilung zum Projektabschluss: https://www.uni-due.de/de/presse/meldung.php?id=9670