• Willkommen
  • Welcome

Herzlich Willkommen bei paluno - The Ruhr Institute for Software Technology

paluno ist eines der größten Forschungsinstitute für Software Engineering in Deutschland. Zehn ProfessorInnen und über 100 wissenschaftliche MitarbeiterInnen betreiben hier exzellente Anwendungs- und Grundlagenforschung. Sie untersuchen und erproben Prinzipien, Methoden und Werkzeuge für die Entwicklung softwaregestützter Technologien.

Als wesentliche Treiber für die Digitalisierung verändern diese Technologien unsere Welt – die Art und Weise, wie wir arbeiten, lernen, wirtschaften, produzieren, kommunizieren und uns fortbewegen. Die WissenschaftlerInnen von paluno setzen sich dafür ein, dass die Digitalisierung mit software-basierten Systemen gelingt und die neuen Technologien den Menschen dienen, anwenderfreundlich und sicher sind.

2nd paluno Software Technology Summit

© Frank Vinken / Stiftung Zollverein

Programm ist jetzt online!

Am 28. Juni 2018 versammelt paluno die Schlüsselakteure des digitalen Wandels auf Zeche Zollverein in Essen. Hochrangige Industrievertreter werden ihre digitalen Strategien vorstellen; Impulsbeiträge aus der Forschung zeigen neue technologische Möglichkeiten auf.
Weitere Informationen

Aktuelles

19.04.2018

Dr. Andreas Metzger repräsentierte auf der TRA das europäische Big-Data-Leuchtturmprojekt "TransformingTransport". Als technischer Koordinator hielt er einen Podiumsvortrag über das Projekt, das ebenfalls mit einem Stand bei der Veranstaltung vertreten war.

Weiterlesen


13.04.2018

Ein neuer Visualisierungsansatz zur Verarbeitung von Fahrzeugbewegungsdaten wurde als einer der besten Beiträge der Konferenz PacificVis 2018 ausgezeichnet.

Weiterlesen


10.04.2018

Marco Konersmann hat seine Promotion zum Dr. rer. nat. am 23. März 2018 mit Auszeichnung bestanden.

Weiterlesen


03.04.2018

Am 15. und 16. März 2018 traf sich der Leitungskreis des europäischen Leuchtturm-Projektes TransformingTransport bei paluno in Essen. Die Projektmitglieder stellten ihre Ergebnisse aus den einzelnen Teilprojekten vor und koordinierten die nächsten Schritte. Wissenschaftler aus der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Klaus Pohl präsentierten einen Prototyp des Produktivitäts-Cockpits, das sie gemeinsam mit dem Duisburger Hafen entwickeln. Mit den Daten, die das Produktivitäts-Cockpit in Echtzeit zur Verfügung stellt, sollen sich in Zukunft die Prozesse im Terminal besser überwachen und steuern lassen.

Weiterlesen


28.03.2018

Zur Unterstützung unserer Forschungsaktivitäten sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei Stellen (TV-L 13) als wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bereich „Software Engineering für intelligente cyber-physische Systeme“ zu besetzen. Wir bieten Ihnen ein hochspannendes, nationales und internationales Forschungsumfeld. Ihre Forschungsergebnisse setzen Sie prototypisch um und evaluieren diese in enger Kooperation mit unseren Industriepartnern. Ihr Tätigkeitsfeld umfasst u. a. die Mitwirkung an Forschungsprojekten, die Publikation Ihrer Forschungsergebnisse auf renommierten Fachkonferenzen sowie die Unterstützung von Lehrveranstaltungen und die Betreuung studentischer Arbeiten. Im Rahmen der Tätigkeit wird die Möglichkeit zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation (d. h. zur Promotion) gegeben.

Detaillierte Informationen entnehmen Sie bitte der vollständigen Stellenausschreibung.

 

 


13.03.2018

In seiner Keynote bei der diesjährigen REConf zeigte Dr. Thorsten Weyer, dass die digitale Transformation neue, große Herausforderung an das Requirements Engineering stellen wird. Er machte deutlich, dass sich daher das Selbstverständnis und Berufsbild der Requirements Engineers in Zukunft ändern muss.

Weiterlesen


07.03.2018

Vom 06.-09. März 2018 findet die Tagung Software Engineering (SE) der Gesellschaft für Informatik (GI) in Ulm statt. Die paluno-Arbeitsgruppe "Software Systems Engineering" ist mit drei Vortägen vertreten:https://se18.uni-ulm.de/

Weiterlesen


26.02.2018

Die wissenschaftlichen Erkenntnisse im Bereich des Embedded Systems Engineering systematisch und zügig in die industrielle Praxis bringen – das ist das Ziel des Projekts SPEDiT (Software Plattform Embedded Systems - Dissemination und Transfer). Anfang Februar trafen sich die Projektbeteiligten zur Präsentation ihrer Arbeitsergebnisse.

Weiterlesen


19.01.2018

Das Projekt CrESt (Collaborative Embedded Systems) hat den ersten Newsletter veröffentlicht. Der Newsletter berichtet über aktuelle Aktivitäten, Neuigkeiten und zentrale Ergebnisse aus dem ersten Projektjahr.

Link: https://crest.in.tum.de/downloads/CrESt_Newsletter_01_2018.pdf

Weiterlesen


18.01.2018

Die Größe des Internet of Things (IoT) nimmt stetig zu und bietet neben weitreichenden Möglichkeiten auch viele Herausforderungen. Zu diesen Herausforderungen zählen der Umgang mit der Heterogenität und der hohen Anzahl an verbundenen IoT-Systemen, sowie die Handhabung einer hoch dynamischen Umgebung von IoT-Systemen. Im jetzt startenden EU-Projekt ENACT werden Lösungen für diese Herausforderungen erarbeitet. Insbesondere adressiert ENACT eine zentrale Herausforderung: die Erkennung und Vermeidung von Konflikten, wenn mehr als ein IoT-System dieselbe Umgebungsgröße beeinflusst. Die Europäische Kommission fördert das Research & Innovation Projekt „ENACT“ aus elf Partnern mit ca. 5 Mio Euro über drei Jahre. Die paluno Arbeitsgruppe „Software Systems Engineering“ von Prof. Dr. Klaus Pohl an der UDE wird mit ca. 420 TEUR gefördert und ist maßgeblich am Projekt beteiligt. UDE leitet die Entwicklung von Techniken für den agilen Betrieb und die Adaptation von IoT-Systemen im Rahmen eines durchgängigen DevOp-Frameworks.

Mehr Informationen hier.

Pressemitteilung zum Projektauftakt: Software für das Internet der Dinge