Herzlich Willkommen bei paluno - The Ruhr Institute for Software Technology

Die Softwaresysteme der Zukunft werden sich durch weit verbreitete mobile, wenn nicht sogar allgegenwärtige Benutzung charakterisieren. Hinzu kommt die übergangslose Interaktion von physischen und digitalen Services, Daten und Dingen sowie die kontinuierliche Anpassung an sich rapide entwickelnde Technologien und Einsatzgebiete.

IT-Systeme, die dies ermöglichen, befähigen digitale Unternehmen nicht nur dazu, mit Schwankungen in den Märkten fertig zu werden sondern auch Vorteile aus neuen Möglichkeiten zu nutzen, sobald sie auftauchen.

In Forschungs- und Dienstleistungsprojekten entwickelt paluno mit Partnern in ganz Europa wissenschaftliche Ansätze, die komplexe Softwaresysteme von der Forschung in die Praxis bringen - um nicht nur für die Anwendungslandschaften von heute gerüstet zu sein, sondern auch für Infrastrukturen der Zukunft gewappnet zu sein.

Die Forschungs- und Transferparadigmen von paluno fördern beiderseitigen Benefit aus Basisforschung, Anwendungsforschung und bilateralen Industriekooperationen. Unsere Forschungsteams nehmen an Wettbewerben aller Phasen und Schichten im Software Engineering teil. Sie bringen Erfahrungen aus Anwendungsdomänen wie Versicherungen, Automotive, Gesundheit und Logistik ein.

Aktuelles

05.03.2015

Zur Unterstützung unserer Forschungsaktivitäten im Bereich "Big Data und Software Engineering" suchen wir einen Wissenschaftlichen Assistenten (m/w) zur aktiven Mitgestaltung unserer Forschungsagenda, sowie zur Mitarbeit in Forschungsprojekten und zur Teamleitung.

Stellenausschreibung (PDF)


04.02.2015

Die jährlich in Berlin stattfindende Konferenz GML² befasst sich in diesem Jahr mit den Chancen und Herausforderungen elektronischer Prüfungen. Zu den eingeladenen Vortragenden gehört auch Michael Striewe vom Paluno, der aus seiner langjährigen Erfahrung mit Entwicklung und Einsatz von automatischen Prüfungssystemen für Programmieraufgaben berichten wird.


26.01.2015

Auf der diesjährigen International Conference for Software Engineering (ICSE) ist paluno aktiv an der Gestaltung und Organisation von zwei Workshops beteiligt. Die ICSE ist die weltweit größte und wichtigste Konferenz zum Thema Software Engineering. Der von paluno initiierte erste internationale Workshop zu „BIG Data Software Engineering“ (BIGDSE’15) fokussiert die Möglichkeiten, die Big Data Technologien für das Software Engineering in Industrie und Forschung bieten und welche Probleme im Software Engineering durch Big Data gelöst werden können. Der von paluno mitorganisierte siebte internationale Workshop zu „Principles of Engineering Service-Oriented and Cloud Systems” (PESOS 2015) befasst sich mit Service und cloudbasierten Systemen. Forscher und Praktiker werden gemeinsam  Ansätze für eine bessere Entwicklung, Betrieb und Implementierung der Software diskutieren. Die Einreichung von wissenschaftlichen Beiträgen ist für beide Workshops noch bis zum 30.01.2015 möglich.


22.01.2015

Auf dem Big Data Networking Day in Brüssel am 16. Januar tauschten sich über 300 Teilnehmer über Projektideen aus und konnten neue Netzwerke etablieren. Die Europäische Kommission stellte neben den Themen für die aktuelle Ausschreibung LEIT-ICT-16 „Big Data - Research“ auch die Big Data Public-Private-Partnership (PPP) vor. paluno ist als akademischer Partner Gründungsmitglied der Big Data Value Association (BDVA), dem industriegeführten Gegenpart zur Europäischen Kommission bei der Implementierung des Big Data PPP. In Brüssel wurde Version 1.0 der Big Data Forschungsagenda (SRIA) vorgestellt. Die SRIA legt die allgemeinen Ziele und Schwerpunkte des Big Data PPP fest. paluno ist aktiv an der Gestaltung der SRIA beteiligt, insbesondere bei Fragen zu Software Engineering für Big Data.


19.01.2015

Die Beiträge “Detecting and Correcting Outdated Requirements in Function-Centered Engineering of Embedded Systems” von Marian Daun, Thorsten Weyer und Klaus Pohl sowie “Supporting the Validation of Adequacy in Requirements-based Hazard Mitigations” von Bastian Tenbergen, Thorsten Weyer und Klaus Pohl wurden auf der REFSQ 2015 angenommen. Die diesjährige REFSQ findet vom 23.-26. März 2015 in Essen statt.


19.01.2015

Das EU-Projekt FIWARE an dem Wissenschaftler des SSE-Lehrstuhls seit drei Jahren mitgearbeitet haben, wurde unlängst erfolgreich abgeschlossen. FIWARE bietet eine hohe Anzahl, offener cloud-basierte Dienste, sogenannte Generic Enabler, für die Entwicklung von Future Internet Anwendungen an. Es stellt somit alternative Lösungen zu herstellerspezifischen Internetplattformen wie beispielsweise Google oder Amazon zur Verfügung. Diese Generic Enabler werden beispielsweise im FIspace-Projekt verwendet. Die paluno-Wissenschaftler waren für die technische Architektur des Bereichs „Werkzeuge“ zuständig. Die FIWARE-Werkzeuge sind nun in einem Katalog im Internet zusammen mit anderen Generic Enablern frei verfügbar.


14.01.2015

Zur Unterstützung beim Ausbau unserer Kooperationen mit Unternehmen der Wirtschaft suchen wir talentierte Studenten mit Begeisterung für Vertrieb und Marketing.

Mit acht Professoren und über 100 wissenschaftlichen Mitarbeitern forscht paluno zu den Themenschwerpunkten Mobile Computing, Safety and Security, Software Architekturen und Software Services und begegnet den zunehmend komplexeren Anforderungen an heutige und künftige Softwaresysteme mit innovativen Methoden- und Technologielösungen.

Weiterlesen


08.01.2015

Noch bis zum 16. Januar können Workshop Paper zur diesjährigen REFSQ (International Working Conference on Requirements Engineering: Foundation for Software Quality) eingereicht werden. Sieben Workshops wurden in diesem Jahr angenommen und finden am 23. März 2015 auf der Konferenz im Essener Atlantic Congress Hotel statt. Die Workshops befassen sich mit den neuesten Forschungsthemen des Requirements Engineering (RE) wie Kontinuierliches RE, Kreativität im RE, Crowd-based RE, RE in der Vorvertragsphase, Digitale Ökosysteme, Priorisierung und Kommunikation von Anforderungen und Requirements Engineering für Cyber-Physical Systems.

Informationen:  http://refsq.org/2015/workshops/


16.12.2014

Die Beiträge „Ein Rahmenwerk zur Strukturierung des Validierungsprozesses von Anforderungen“ von Andreas Froese und Bastian Tenbergen sowie „Unterstützung der frühzeitigen Validierung von Anforderungen durch modellbasierte Testpfad-Ermittlung am Beispiel der Strukturierten Analyse“ von Torsten Bandyszak wurden auf der REConf 2015 (Requirements Engineering Conference) angenommen. Die Konferenz ist seit über 10 Jahren eine der bedeutendsten Industriekonferenzen für Requirements Engineering im deutschsprachigen Raum. Vom 16. bis 19. März 2015 werden die aktuellsten Themen des Requirements Engineering aus Wissenschaft und Praxis diskutiert. Das Motto in München ist in diesem Jahr „Bridging-Gaps – Connecting People“.


11.12.2014

Wir laden alle interessierten Zuhörer herzlich zum Gastvortrag von Prof. Björn Regnell von der Lund Universität in Schweden ein. Der Vortrag findet am Donnerstag, den 11.12.2014 um 17 Uhr im paluno (Gerlingstraße 16, 45127 Essen, Raum SGW 009) statt. Prof. Regnell ist Professor für Software Engineering und Prodekan für Forschung an der ingenieurwissenschaftlichen Fakultät der LTH, Lund Universität. In seinem Vortrag wird er eine Live Demo des Requirements Engineering Tools „reqT – an open source RE laboratory based on Scala“ präsentieren. reqT bietet eine entwicklerfreundliche Umgebung für die flexible Modellierung von Anforderungen und Mixed-Mode-Spezifikationen von sprachbasierten Anforderungen ebenso wie für strukturierte, grafisch orientierte Modelle. Zur Anmeldung bitten wir um eine kurze Rückmeldung bei Tobias Kaufmann (tobias.kaufmann@paluno.uni-due.de)